Jede Lampe smart machen

Yeelight - Die Lampe im smart home

Eine alte Lampe “smart” machen ist heute kein Problem mehr. Aber wie kann ich die Lampe im smart home ganz ohne Cloud oder App betreiben? Alles was du dazu brauchst erfährst du in diesem Beitrag. Ich zeige ich dir in meinem Video an einem Beispiel wie du eine Yeelight (smarte Lampe) ganz ohne Cloud in IOBroker integrierst und in deinem lokalen Netzwerk betreiben kannst.

Und das brauchst du:

  1. Yeelight App installieren
    …damit integrierst du deine Yeelight in dein WLAN. Danach kannst du die App wieder deinstallieren.
  2. Yeelight Adapter in IOBroker installieren
  3. Objekte in IOBroker ändern und die Steuerung der Lampe testen
  4. Über eine beliebige Visualisierung die Objekte mit einem Widget verbinden und so die Steuerung der Yeelight über IOBroker realisieren. Fertig! 🙂

Weiter Infos

Der einfachste Schritt zu deinem eigenen Smart Home ist wohl der Griff zu einem der vielen am Markt erhältlichen smarten Glühbirnen, so wie es oben beschrieben ist. Einfach eine smarte Glühbirne in die alte Lampe schrauben, App installieren und schon kann ich meine Lampe ganz einfach smart steuern.

Vielleicht hast du schon von Philips Hue gehört. Wohl der Vorreiter in Sachen smart light. Dabei gibt es durchaus Alternativen.

Standards

Ein Standard, der mittlerweile sehr verbreitet ist, ist ZigBee. Hersteller wie IKEA setzen mit ihren Tradfri Lampen gauso auf ZigBee wie z.B. Osram. Das Prinzip basiert auf einem sogenannten Mesh-Netzwerk. Dabei bauen alle Komponenten ihr eigenes Netz auf. Jeder Teilnehmer fungiert als Knoten und empfängt bzw. leitet Signale weiter. So kann z.B. auch die Lampe in der hintersten Ecke im Keller erreicht werden, wenn auf dem Weg dort hin weitere ZigBee Teilnehmer das Signal weiterleiten.

Daneben gibt es auch noch weitere wie z.B. zwave und natürlich gängige Kandidaten wie Bluetooth und WLAN. Die Unterschiede liegen hier vor allem in der Technologie und der Frequenz.

Bauformen

Neben der herkömmlichen Bauform als Ersatz für die klassische Glühbirne gibt es auch noch eine Reihe anderer Bauformen. Aber zunächst einmal zur Glühbirne als Leuchtmittel. Hier gibt es einige Unterschiede in der Art der Fassung bzw. des Lampensockels. Am weitest verbreiteten ist die E27 Fassung. Manchmal findet man auch E10, E14 oder E40.

Als Drehsockel hat sich der GU10 am Markt etabliert.

Für alle genannten Sockelarten gibt es entsprechende smarte Lampen bzw. Adapter, um diese kompatibel zu machen.

Neben der Bauform der klassischen Glühbirne gibt es dann noch LED Stripes, Light Bars, LED Module oder Deckenpanele.

Erweiterungen

Hat man sich die erste Lampe zugelegt, lässt sich das System beliebig erweitern.

Wie wäre es z.B. wenn sich die smarte Lampe nicht nur auf Tastendruck anschaltet, sondern in gedimmter Helligkeit erleuchtet, sobald ich einen Raum betrete?

Kein Problem! Mit dem passenden smarten Bewegungsmelder ist dies keine Zukunftsvision mehr.

Die Steckdose, die den Fernseher mit Strom versorgt soll smart gemacht werden? Ein Zwischenstecker macht das Ganze sehr leicht realisierbar. Und so wächst mit der Zeit das eigene smart home.

Ein Gedanke zu „Jede Lampe smart machen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.